Zuschüsse

Kreisjugendring Rhein-NeckarHier findet Ihr die wichtigsten Informationen rund um die Bezuschussung von Vereinen und Veranstaltungen im Rhein-Neckar-Kreis und in Baden-Württemberg.

Falls Ihr noch weitere Informationen vermisst, gebt uns bitte per E-Mail Bescheid!



Zuschüsse des Rhein-Neckar-Kreises

Hinweis: Neue Richtlinien für die Zuschüsse des Rhein-Neckar-Kreises gültig ab 1. Oktober 2013

(Richtlinien zum Download:(pdfzuschussrichtlinien ab 1.10. 2013_neu.pdf78.86 kB pdfzuschussrichtlinien 2016 - anlage.pdf63.41 kB)

 

Richtlinien für die Zuschüsse des Rhein-Neckar-Kreises 2013

Der Rhein-Neckar-Kreis stellt dem Kreisjugendring Rhein-Neckar e.V. einen Zuschuss in Höhe von € 22.000,00 zur Deckung seiner Kosten zur Verfügung. Die Mitgliedsverbände werden mit einer Gesamtsumme in Höhe von € 118.000 bezuschusst. Diese Mittel werden in drei Förderbereichen verteilt. Der Kreisjugendring reicht hierzu dem Jugendhilfeausschuss einen Vorschlag am 15. Oktober eines jeden Jahres ein. Die Mitgliedsverbände der Sportjugend werden aus diesem Zuschussprogramm nicht bezuschusst. Die Verteilung erfolgt direkt über die Sportjugend.

Der Abrechnungszeitraum ist der 01. Oktober bis zum 30. September. Anträge nach den Förderbereichen I und III sind bis 30. September beim Kreisjugendring Rhein-Neckar einzureichen.

Zuschüsse nach Förderbereich I (Zuschuss f. Zentrale Verwaltung)

Die Verbände erhalten einen Grundbetrag

Verbände bis 500 Mitglieder in Höhe von € 400,00

Verbände bis 3.000 Mitglieder in Höhe von € 900,00

Verbände ab 3.001 Mitglieder in Höhe von € 1.400,00

Der Zuschuss ist zu verwenden für die zentrale Führung, die Organisation und die Grundausstattung (Schrifttum, Bürobedarf, Verwaltung, Porto, usw.).

docFBI_on58 kB
pdfFBI_on.pdf41.16 kB

Zuschüsse nach Förderbereich II (Zuschuss für Projekte)

Projekte, die sich im besonderen Maße der Förderung der Toleranz und Mitmenschlichkeit und der Integration von ausgegrenzten und ausländischen Jugendlichen widmen, werden vom Kreisjugendring gesondert bezuschusst. Hierzu ist ein formloser Antrag mit Skizzierung des Projektziels und einer Beschreibung der Umsetzung und einem Finanzierungsplan an den KJR zu richten. Der Vorstand wird die Mittel per Einzelbescheid bewilligen.

Es werden pro Projekt maximal € 750,00 bezuschusst. Ein angemessener Eigenanteil ist erforderlich.

Ein Verwendungsnachweis ist dem Kreisjugendring Rhein-Neckar bis 31.12. des Förderjahres vorzulegen.

Zuschüsse nach Förderbereich III (Zuschuss für Fahrten, Freizeiten, Seminare und Internationale Begegnungen)

Es werden nur Fahrten, Freizeiten und Internationale Begegnungen bezuschusst, die 3 Tage und länger dauern, die TeilnehmerInnen müssen zwischen 6 und 26 Jahren sein und in einer Gemeinde des Rhein-Neckar-Kreises wohnen.

Jugendgruppenleiterlehrgänge und Seminare werden bereits ab einem Tag Dauer bezuschusst (mindestens 5 Stunden Seminarprogramm). Die zu fördernde Maßnahme muss mindestens 5 TeilnehmerInnen umfassen.

Das Mindestalter der TeilnehmerInnen der Jugendleiterlehrgänge beträgt 15 Jahre.

Die Altersgrenze bei Seminaren beträgt mindestens 15 Jahre höchstens jedoch 26 Jahre (Stichtag 31.12.). Abweichungen von der Altersobergrenze von bis zu 20 Prozent der TeilnehmerInnen sind zulässig.

Die Leitungspersonen sind von der Altersobergrenze ausgenommen und auf der Teilnehmerliste gesondert zu kennzeichnen.

Es ist eine Teilnehmerliste mit Namen, Vornamen, Geburtsdatum und genauer Adresse mit dem Verwendungsnachweis vorzulegen. Bei Lehrgängen und Seminaren ist zusätzlich noch ein Lehrgangs-/Seminarprogramm beizufügen, welches den Richtlinien des Landesjugendplans entsprechen muss.

Im Förderbereich III werden die verbleibenden Mittel nach Abzug der bewilligten Zuschüsse der Förderbereiche I und II zur Verfügung gestellt. Die Höhe des Zuschusses pro Verpflegungstag für Freizeiten, Fahrten etc. errechnet sich durch den verbleibenden Zuschuss geteilt durch die Anzahl der beantragten Gesamtverpflegungstage.

Unterstützung verbandseigener Tagungs- und Veranstaltungshäuser im Rhein-Neckar Kreis

Definition: Hierbei handelt es sich um Häuser in der Rhein-Neckar Region, deren Verbände Mitglied des Kreisjugendrings Rhein-Neckar sind und ihr Verbandssitz in der Rhein-Neckar Region liegt.

Buchen Mitgliedsverbände für Lehrgänge und Seminare verbandseigene Tagungs- und Veranstaltungshäuser im Rhein-Neckar Kreis, so werden diese mit 1,5 Verpflegungstagen bezuschusst. Eine entsprechende Liste ist den Zuschussrichtlinien beigefügt.

docFBIII_on.doc49.5 kB
pdfFBIII_on.pdf37.66 kB
docTeilnehmerlisteFBIII.doc94 kB
xlsDeckblatt.xls34.5 kB
pdfDeckblatt.pdf20.26 KB

 

Anlage Zuschussrichtlinien

Nachfolgende Häuser wurden in der Mitgliederversammlung vom 25. April 2013 von den Anwesenden Delegierten als verbandseigen deklariert (diese Auflistung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit) um somit nach Einwilligung des Änderungsvorschlages der Zuschussrichtlinien mit 1,5 Verpflegungstagen bezuschusst werden könnten.

Ferienkolonie St. Georg, 69253 Heiligkreuzsteinach:
Dekanatsverbände BDKJ Mannheim und Heidelberg-Weinheim sind involviert

Jugendheim Berthildis, Mönchzell
Kirchengemeinde Brühl

Tairnbacher Hütte, Wiesloch
 Kirchengemeinde Wiesloch,  Mitglied im EGJ

Jugendburg Rotenberg, Rotenberg
Kreisjugendring Rhein-Neckar ist Mitgliedsverband und stellt den Stellvertretenden Vorsitzenden

AWO Haus Epfenbach, Epfenbach
Gehört der Gemeinde Epfenbach, war bis Ende 2012 vom AWO Kreisverband gepachtet.

Allgemeines zu allen Förderbereichen

Über die Höhe der Förderungsbeträge entscheidet der Vorstand aufgrund der vorliegenden Anträge und nach Maßgabe des Haushaltsplanes jährlich im Einzelfall neu.

Bleiben die insgesamt zur Verfügung gestellten Zuschussmittel des Landkreises hinter den auf Grundlage dieser Richtlinien ermittelten Zuschussbeträgen zurück, werden die einzelnen Zuschüsse prozentual gekürzt.

Die Rechnungsbelege sind beim Verband für die Dauer von 3 Jahren aufzubewahren und auf Verlangen dem Rhein-Neckar-Kreis bzw. dem Kreisjugendring vorzulegen.

 
Landesjugendplan

Zuwendungsempfänger sind Träger der außerschulischen Jugendbildung nach § 75 SGB VIII i.V.m. §§ 2, 4 und 12 JBG, öffentlich-rechtliche Körperschaften sowie nach Maßgabe des Staatshaushaltsplans sonstige Träger.

Das Land Baden Württemberg fördert im Landesjugendplan die außerschulische Jugendbildung durch Gewährung von Zuwendungen. Zuwendungsempfänger sind Träger der außerschulischen jugendbildung nach § 75 SGB VIII, i.V. m. §§ 2,4 und 12 JBG, öffentlich-rechtliche Körperschaften sowie nach Maßgabe des Staatshaushaltsplan sonstige Träger.

Richtlinien sowie Antragsformulare und Verwendungsnachweise findet ihr unter www.jugendarbeitsnetz.de in den Rubriken Geld und Downloads.

 
Weitere Förderprogramme
 

Nächste Termine

NOEVENTS

Aktuelles

Inklusion bei uns? - Grundlagen und Übungen

Ab sofort bietet der Kreisjugendring auch eine Fortbildung zum Thema Inklousion in Jugendverbänden an.

Nähre Informationen unter der Rubrik Service/Downlaods.